Eine finnische Volkssaga

Auf den Spuren der alten Volkssaga „Kalevala“ durchquert der Protagonist die Weiten der finnischen Wälder, Seen und der lappländischen Tundra. Dabei erfährt er mehr über die Mythen des Landes und des „Sampo“, dessen Wert für die Menschheit von unschätzbarer Größe sein soll. Dabei wird die Deutungsfreiheit des Begriffes „Sampo“ aufgegriffen, denn bis heute sind sich Historiker und Sprachwissenschaftler uneins über seine Bedeutung.

Bei diesem Projekt handelt es sich um einen Kurzfilm, den wir im Süden Finnlands und in Lappland gedreht haben. Hierfür sind wir in drei Wochen von Südfinnland bis in den hohen Norden des Landes gefahren.  Auf unserer Reise sind wir Bären, Adlern und jeder Menge Rentieren begegnet. In einem kleinen Team begleiteten wir unseren Protagonisten durch die Wildnis, wobei atemberaubende Landschaften festgehalten werden konnten. Dabei ging die Reise in Stuttgart los und endete nach 7400km mehr auf dem Zähler erneut im Süden Deutschlands. Dieses Projekt befindet sich noch in der Postproduktion und wir demnächst hier zu sehen sein.