Melodic Deathmetal mit Botschaft

„Alternate Ending“ so heißt die neue Videosingle der Melodic Deathmetal Band Credic aus Stuttgart. Der Song dreht sich um die Frage: Was wäre wenn? Wenn man jeden Tag die Möglichkeit hätte alles zu ändern und aus seinem Alltag oder seinem Leben ausbrechen könnte. Diese Botschaft haben wir während der Konzeption unseres Musikvideos als Ausgangspunkt fixiert und den Weg unseres Protagonisten daran angelehnt. Im Musikvideo versucht er aus seiner von Drogen und Gewalt geprägten Vergangenheit und Gegenwart auszubrechen und seine inneren Dämonen im Hinblick auf eine bessere Zukunft zu besiegen. Im Kampf gegen sich selbst zerbricht er sein altes Selbstbild, reinigt seine Gedanken und erreicht seine persönliche Wiedergeburt.

Szenisches Musikvideo in Stuttgart gedreht

Die Melodic Deathmetal Band Credic ist mit dem Wunsch an uns herangetreten, den lyrischen Inhalt ihres Songs szenisch umzusetzen. Für uns war es dabei wichtig, dass Bildsprache, Story und Setting den Inhalt des Songs ebenfalls unterstreichen. Wir wollten die Stimmung des Songs einfangen und durch unser Musikvideo an den Betrachter weitergeben. Deshalb lag das Setting für uns von Anfang an auf der Hand. Wir wollten die Geschichte eines Boxers erzählen, der eine schwierige Zeit hinter sich hat. Für eine bessere Zukunft arbeitet er hart an sich selbst und versucht den Kampf gegen sein altes Ich zu gewinnen. Auf Basis dieser Idee haben wir ein Storboard entworfen und mehrere Locations organisiert. Für die Boxer-Aufnahmen im Kampfsport-Studio wurden wir beim Impacto Stuttgart fündig. Die Außenaufnahmen haben wir zu später Stunde im Leonhardsviertel in Stuttgart gedreht. Den Performance Part der Band haben wir in einer alten Lagerhalle auf der schwäbischen Alb gefilmt.

Protagonist und Schnittkonzept vermitteln Ambivalenz

Als Protagonisten haben wir den wunderbaren Schauspieler Alexander Wiedhölzl ausgewählt. Innerhalb von zweieinhalb Drehtagen wurde die Produktion abgedreht und während der Postproduktion im Filmschnitt, Color Grading und Sounddesign abgerundet. Das Schnittkonzept untermalt dabei die Ambivalenz des Protagonisten mit der Kombination von Slowmotion-Aufnahmen und schnelle Schnitten.

Weiterführende Links:

https://www.credic.de/

https://www.impactoteam.com/